Initiatoren

Verein Sahel Tirol

Der Verein Sahel Tirol wurde 2006 in Igls gegründet und bezweckt den kulturellen, wirtschaftlichen und soweit möglich auch sozialen Austausch zwischen den Sahelländern und Tirol bzw. Österreich. Das Hauptziel des Vereins ist die Förderung interkultureller Kommunikation von verschiedenen Akteuren aus unterschiedlicher sozialer, wirtschaftlicher und kultureller Herkunft.

Ein weiteres Betätigungsfeld von Sahel Tirol stellt die Unterstützung und Suche nach Finanzierung von Entwicklungshilfe- und Bildungsprojekten, sowie Integrationsarbeit im Allgemeinen dar. Der Verein Sahel Tirol hat verschiedene Projekte im Kulturbereich initiiert und realisiert.

Initiative Minderheiten Tirol

Der gemeinnützige Verein besteht seit 1991 und ist eine nicht-staatliche und nicht-profitorientierte Organisation mit Büros in Wien und Innsbruck. Die Initiative entwickelt und realisiert gesellschaftspolitische sowie kulturelle Projekte und versteht sich als Plattform, Netzwerk und Vermittlung für Minderheiten in Österreich. Dabei engagiert sie sich für einen Kulturtransfer zwischen Mehrheiten und Minderheiten – für ein besseres, gesellschaftliches Zusammenleben.

Die besondere inhaltliche Ausrichtung der Initiative Minderheiten zählt als Alleinstellungsmerkmal in einer Region, in der andere Vereine im Bereich Migration und Interkulturalität vorwiegend auf Beratung und Bildungsangebote spezialisiert sind. Weil der Kulturbegriff als „Formen kulturellen Ausdrucks“ differenzierter und weiter betrachtet wird, präsentiert der Verein mit seinen Projekten keine Folklore, sondern hochwertiges, zeitgenössisches kulturelles Schaffen, das im gesamten Prozess kritisch reflektiert wird. Dabei ist der Minderheitenbegriff des Vereins weit gefasst und definiert sich nicht nach Quantitäten, sondern nach Formen des Ausschlusses von gesellschaftlicher Teilhabe. Somit zählen neben traditionellen Tiroler Minderheiten wie den Jenischen, neben Migrant*innen und Geflüchteten auch beispielsweise Frauen und Bettelnde zu den Zielgruppen des Vereins.

Über die Arbeit der Initiative Minderheiten können Minderheitenvertreter*innen in der Rolle als Expert*innen und Künstler*innen den gesellschaftlichen Prozess bereichern und Diversität als positiven Beitrag zum gesellschaftlichen Treiben sichtbar machen – und dabei teils medial vermittelte Dichotomien auflösen.

Trägerverein Écrans

Zur Umsetzung des Festivals wurde der gemeinnützige Verein «ÉCRANS – Verein zur Förderung einer vielheitlichen Filmkultur» gegründet.